Licht und Schatten…

Kreisoberliga Friedberg

SG Oppershofen – VFB Petterweil 3:4 (3:3)
SGO_I_VFB_Pettereil_I-4.jpgMit einem 5:2 Sieg gegen die aufstiegsambitionierten Olympianer aus Fauerbach stellt sich in Oppershofen ein Gegner vor, gegen den bei noch vier verbleibenden Spielen nur ein Sieg entscheidend weiterhelfen kann. Das Hinspiel in Petterweil ging nach einer haarsträubenden Leistung mit 0:4 verloren. Wiedergutmachung war also die oberste Devise.

Entsprechend engagiert startete die SGO in die Partie wurde aber eiskalt von Gianluca Campagna erwischt. Nachdem Suchantke nicht konsequent herausgerückt war, kann der VfB Stürmer aus fünf Metern einköpfen. Davon ließ sich die SGO aber nicht entmutigen. Bereits vier Minuten später köpfte Schnitter, nach einen 40 Meter Solo und scharf hereingebrachter Flanke von Mike Schmidt, per Flugkopfball ein. Danach folgt eine Viertelstunde in der die SGO noch auf 2:1 und 3:1 erhöhen kann. Erst netzt erneut Schnitter nach eine klugen Verlängerung von Pfeil, eher eben dieser von Henrici auf die Reise geschickt wird und sicher gegen die VfB Schlussmann vollendet. Doch bei der SGO zeigte sich wieder mal ein Mangel im Defensiverhalten. Zunächst kann sich Mund gegen zwei SGO Spieler durchsetzen und sieht dann noch den besser postierten Campagna, der in der 35. Spielminute den Ball locker aus elf Metern einschiebt. Kurz vor der Pause wird Christoph Müller bei einem Klärungsversuch im eigenen 16er von den Beinen geholt. Der fällige Freistoßpfiff blieb allerdings aus. Stattdessen bekommt Dott den Ball und kann aus sechs Metern einschießen. Der zweite Durchgang sollte kaum weitere nennenswerte Spielszenen hervorbringen. Einige kleinere Chancen auf Seiten der SGO wurden liegen gelassen oder aber vom VfB Keeper vereitelt. So kam was kommen musste. In der 87. Minute versenkt Genc einen Freistoß aus 25 Metern in den Torwinkel.

 

Fazit des Spiels: Hoher Einsatz und kein Ertrag!

 

 

Fotos der Begegnung:

 

Kreisliga B1 Friedberg

SG Opppershofen II – VfB Petterweil II 6:1 (2:0)

“Zweite” lässt nichts anbrennen

Die 1b der SGO konnte den Zuschauern ein ähnlich torreiches Spiel bieten. Allerdings ging man hier mit 6:1 als deutlicher Sieger vom Platz. Bereits in der achten Minute trifft Wieczorkowsi nach einer Kosel Ecke und anschließender Kopfballvorlage von Bell. In der 24. Minute war es erneut Wiezorkowski, der nach einem Traumpass von Meyer auf Bell, von eben diesem mustergültig in Szene gesetzt wird und versenkt. In der 50. Minute gelingt Sascha Gerd der zwischenzeitliche Anschlusstreffer für den VfB. In der 52. Minute kann sich Steffen Padberg in Torschützenliste der SGO eintragen. Nach schönem Rückpass von Wieczorkowski trifft er mit einem unhaltbaren Volleykracher aus 20 Metern. 25 Minuten später erhöht Thomas Weil auf 4:1. Hier war erneut Bell der Wegbereiter, als er sich auf der rechten Seite gegen zwei Mann durchtankt und von der Grundlinie querlegt. Wiederum nur sechs Minuten später erhöht Kapitän Diehlmann auf 5:1. Den Schlusspunkt der Partei setzt Franz Bell. Nachdem er bereits drei Tore bärenstark vorbereitete, nimmt er eine schöne Flanke von Flo Weil und netzt ein.

Fazit des Spiels: Zweite findet zur alten Stärke!

 

Kreisliga B Fotos: