Gemeindederby als Auftakt in die Mammutwochen

Gemeindederby, erstes Heimspiel des Jahres 2023, Auftakt in die Mammutwochen mit sechs Spielen in 18 Tagen – das Nachholspiel gegen den TuS Rockenberg könnte unter vielen Überschriften stehen. UnabhĂ€ngig von alledem, geht es fĂŒr die SG Oppershofen allerdings darum, Boden in der Tabelle gutzumachen und die positive Leistungsentwicklung aus den Spielen gegen die Topteams SV Assenheim und FV Bad Vilbel II endlich in Punkte umzuwandeln. Genauso sieht es auch SGO-Abwehrchef Dennis Bellersheim: „FĂŒr uns gilt es nun endlich nach guter Leistung gegen Assenheim und Bad Vilbel etwas ZĂ€hlbares zu erzielen.“

FĂŒr den Nachbarn aus Rockenberg ist es eine Saison jenseits von Gut und Böse. Nach 19 absolvierten Spielen belegt man mit 27 Punkten Rang 10. Auf die AbstiegsrĂ€nge hat man ein komfortables Polster von 15 Punkten. Der RĂŒckstand auf den Aufstiegsrelegationsrang betrĂ€gt ebenfalls 15 Punkte, bei allerdings zwei weniger ausgetragenen Spielen. Auffallend ist das gute TorverhĂ€ltnis des TuS. Mit 44 erzielten Toren und 30 Gegentreffer weist man, abgesehen von den Top 5 der Liga, das beste TorverhĂ€ltnis auf. Im Jahr 2023 war der TuS zweimal im Einsatz. Gegen den SV Ober-Mörlen setzte man sich zuhause stark mit 4:1 durch. Gegen die KSG Groß-Karben unterlag man, ebenfalls zuhause, nur knapp mit 1:2. Zudem verbuchte man die drei Punkte aus dem Heilsberg-RĂŒckspiel fĂŒr sich. In der AuswĂ€rtstabelle liegt der TuS nach acht Partien mit sieben Punkten auf Rang 12 bei einem TorverhĂ€ltnis von 15:18. In der Fairnesstabelle belegt der Gemeindenachbar den vierten Platz. Bester TorschĂŒtze im Rockenberger Lager ist der Oppershofener Mike Schmidt mit neun Saisontoren, gefolgt von Marcel Funke und David Schwer mit jeweils sechs Treffern.

Auf Seiten der SGO wartet man noch immer darauf, in einen Spielrhythmus zu kommen. Die vielen witterungsbedingten Absagen sorgten nicht nur fĂŒr ungewollte Unterbrechungen, sondern nun auch fĂŒr ein absolutes Mammutprogramm im restlichen April fĂŒr den ohnehin schon arg strapazierten Oppershofener Kader. „Nach zweiwöchiger Pause können wir nun endlich wieder spielen“, blickt Dennis Bellersheim voraus und weiß, worauf es im Gemeindederby ankommen wird. „Gegen Rockenberg mĂŒssen wir den Kampf annehmen und mit der nötigen Entschlossenheit zu Werke gehen.“ Als Beispiel könnte dabei das Hinspiel dienen, als man dem favorisierten Nachbarn ebenfalls Paroli geboten hatte und in einem intensiven Duell kurz vor Schluss unglĂŒcklich mit 1:2 unterlag. FĂŒr das Team von JĂŒrgen Bellersheim wird es darum gehen, eine Ă€hnlich leidenschaftliche Leistung wie im Hinspiel zu liefern, unabhĂ€ngig vom zur VerfĂŒgung stehenden Personal. Außerdem haben die Leistungen im Jahr 2023 in Ober-Hörgern, Assenheim und Bad Vilbel gezeigt, was benötigt wird, um erfolgreich zu spielen. Neben der Fortsetzung der gezeigten Leistungen bedarf es zudem dem nötigen Zutrauen in den offensiven Aktionen. „Ich bin ĂŒberzeugt davon, dass wir gegen Rockenberg punkten können und wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren werden“, verkörpert Oppershofens Nr. 5 die fĂŒr Donnerstag nötige Einstellung.

Anstoß auf dem Oppershofener GĂ€nsberg ist am Donnerstag, 13.04.2023 um 18:30 Uhr. Die SGO freut sich auf zahlreiche Besucher des Gemeindederbys.

„Gegen Rockenberg mĂŒssen wir den Kampf annehmen und mit der nötigen Entschlossenheit zu Werke gehen.“ – Dennis Bellersheim

Bild: foto-jaux