Gemeindederby wird bereits am Dienstag nachgeholt

Machte der zwischenzeitliche Wintereinbruch den Planungen fĂŒr die DurchfĂŒhrung des Derbys der beiden Fußballvereine in der Gemeinde Rockenberg am Sonntag noch einen Strich durch die Rechnung, verliert man keine Zeit, um das Derby nachzuholen.

Als Nachholtermin wurde bereits Dienstag, 05.04.2022 festgelegt, sodass das Spiel nur zwei Tage nach der eigentlichen Ansetzung ausgetragen werden kann. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr auf dem Rockenberger Sportplatz an der MĂŒnzenberger Straße.

Die Gastgeber, denen im Vorfeld der Saison von vielen Vereinen gute Chancen auf den Aufstieg eingerĂ€umt wurden, stehen derzeit auf Rang 10 der Tabelle. Aus 18 Spielen konnten 23 Punkte bei einem TorverhĂ€ltnis von 36:35 geholt werden. Nach schwachem Saisonbeginn platzte der Knoten Mitte der Vorrunde, als man durch eine Siegesserie den Anschluss an die oberen PlĂ€tze herstellen konnte. Im neuen Jahr wartet der TuS jedoch immer noch auf den ersten Saisonsieg. Nach der ĂŒberraschenden 3:8-Pleite in Heilsberg, konnte man zuhause gegen den SV Ockstadt beim 1:1 einen Punkt holen. Am vergangenen Wochenende musste man beim SV Schwalheim schließlich eine 0:1-Niederlage quittieren.

Die erfolgreichsten TorjÀger im Rockenberger Lager sind Jakob Bittner und Marcel Funke mit jeweils 6 Treffern. In der Fairnesstabelle belegt der TuS Rockenberg den 12 Platz.

Im Hinspiel konnte sich der TuS mit 4:2 auf dem Oppershofener GĂ€nsberg durchsetzen. Besonders bitter blieb das Spiel im SGO-GedĂ€chtnis, da man bereits in der ersten HĂ€lfte frĂŒhzeitig drei Spieler verletzt verlor, die in der Folge schmerzlich vermisst wurden. Das Spiel war der Beginn einer fĂŒnf Spiele andauernden Oppershofener Niederlagenserie.

Auf Seiten der SGO wird es darauf ankommen, eine grundsĂ€tzlich andere Leistung zu zeigen, als im Heimspiel gegen den TFV Ober-Hörgern, als es fĂŒr den neutralen Zuschauer so aussah, als sei man sich dem Ernst der Lage nicht bewusst. Trainer JĂŒrgen Bellersheim teilte diese EinschĂ€tzung: „Mit einer Leistung wie gegen Ober-Hörgern, haben wir in dieser Klasse nichts verloren.“ BezĂŒglich des zur VerfĂŒgung stehenden Personals bleiben beim Oppershofener Übungsleiter bis Dienstag noch einige Fragezeichen.

Dass es in Derbys hĂ€ufig um mehr als drei Punkte geht, scheint auf Oppershofener Seite diesmal nicht im Vordergrund zu stehen. „Derbys haben natĂŒrlich einen besonderen Reiz. Aber in unserer Situation kommt es einzig und allein auf Punkte an. Mir ist es ehrlich gesagt momentan egal, gegen wen wir spielen. Wir haben zuletzt, insbesondere gegen direkte Konkurrenten, viel liegengelassen. Deshalb mĂŒssen wir dringend anfangen zu punkten. Wer der Gegner ist, ist dabei zweitrangig. Schließlich wollen wir auch in der nĂ€chsten Saison dieses Derby noch spielen und uns dann vielleicht wieder mehr ums Prestige als um das reine Punkten Gedanken machen“, machte SGO-KapitĂ€n Tobias Schwarz nochmals deutlich, worauf sich der Fokus der Blau-Weißen richten muss.

Bilder: Foto-jaux