Kampf top – Punkte Flop!

Kreisoberliga Friedberg
SV Teutonia Staden – SG Oppershofen 4:2 (1:0)

(pf)Dass man die Hausherren nicht mit einem 4:0 aus dem eigenen Stadion schießen kann, war allen Akteuren der SGO schon vor Spielbeginn bewusst. Doch hatte man sich in der Vorsaison gewissermaßen als Angstgegner der Teutonen etabliert.
sv_staden_sgo-19.jpgAls einziges Team neben dem FCO aus Fauerbach blieb man ohne Niederlage gegen die stark besetzte Truppe. Dennoch wurde zunĂ€chst aus einer verstĂ€rkten Defensive operiert. Aus dem Spiel heraus lies die SGO dann auch nur FernschĂŒsse zu. Trotzdem ging der Gastgeber nach 25 Minuten in FĂŒhrung. Nach einen Freistoß kann Lude den Ball nur in den eigenen 5er klĂ€ren und Diehlmann muss den Ball nur noch ĂŒber die Linie drĂŒcken. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr. In der 52. Minute kann sich Sven Riegert erneut in die TorschĂŒtzenliste eintragen. Gedankenschnell nutzt er einen Fehler der Stadener Hintermannschaft und schiebt aus 20 Metern zum 1:1 ein.  In der 72. Spielminute erhöht Gerhardt Suchantke per Kopfball-Bogenlampe zum 2:1.  Nun legten die Hausherren aber noch ein Schippe drauf. In der 82. Minute kann Wirsing mit einem „Pickenschuss“ aus 18 Metern zum 2:2 ausgleichen. In der 88. kann erneut Diehlmann zum 3:2 erhöhen und mit dem Schlusspfiff in der zweiten Minute der Nachspielzeit erhöht Scheibner per Volleyschuss in den Winkel zum 4:2.

Fazit: Keine Geschenke fĂŒr Staden – Niederlage fĂ€llt um ein Tor zu hoch aus.

Es spielten: Marianayagam, SchĂ€fer, Pfeffer, Suchantke, Bayer N., Bayer T., van Egmond, Wilhelm (beim AufwĂ€rmen verletzt ausgeschieden), Pfeil, MĂŒller C., Schnitter, Riegert, MĂŒller A., Padberg

 

Zweite zeigt alte Tugenden!

Noch punktlos ging die zweite Mannschaft in die Partie gegen  die Teutonia aus Staden. Unter der Woche wurde von Christian Rahn mit der Mannschaft viel geredet und ein getrenntes Training, absolviert, um wieder an die Leistungen der Vorsaison anknĂŒpfen zu können. Gesagt, getan! Gegen die Heimmannschaft, die bereits nach vier Partien neun ZĂ€hler aufweisen konnte, wurde wieder erkennbar, was  die Reserve in der Vorsaison zum Vorzeigeobjekt der SGO gemacht hatte. Kampf, Leidenschaft und Teamgeist. In der 24. Spielminute erzielte Franz Bell das 1:0. Nach starker Vorarbeit von Nelz und Nowak bleibt den Hausherren nichts anderes ĂŒbrig, als den Ball ins eigene Netz zu befördern. (80.) In der 83.Minute tankt sich die  Flo Weil stark durch und erzielt das 3:0. Kurz danach kann dann Fabi Brehm noch zum 4:0 erhöhen.

Fazit: Endlich!!!

Es spielten: Diehlmann, Woop, Kraus, Bell, Meyer, MĂŒller A., Padberg, Kosel, Weil, Nelz, Wieczorkowski, Nowak,Brehm, Bell G.

Fotos der KLO Begegnung:

Fotos der zweiten Mannschaft: