Niederlage in Ockstadt

Mit gro√üen personellen Sorgen ging die SG Oppershofen das Gastspiel im Kirschendorf an. Dennis Bellersheim und Victor Fenski erweiterten die Ausfallliste. Daf√ľr stellte sich Routinier Nico Bayer zur Verf√ľgung und √ľbernahm die Rolle des Abwehrchefs.

Es fehlte nicht viel und die Bellersheim-Elf h√§tte die beste Defensive der Liga bereits nach Sekunden kalt erwischt. Vom Ansto√ü weg setzte sich Lukas Lottig auf der rechten Au√üenbahn durch, flankt auf den zweiten Pfosten, wo die Ockst√§dter nur unzureichend kl√§ren konnten. Nick Bayers anschlie√üender Kopfball traf jedoch nur die Latte. Zumindest die Anfangsphase dieses Spiels h√§tte somit einen anderen Verlauf nehmen k√∂nnen. Wie es besser gemacht wird, zeigten im direkten Gegenzug eiskalte Hausherren. Die Germanen kombinierten sich bis in den Strafraum, wo die Gefahr f√ľr die SGO schon gebannt schien, als Abwehrchef Nico Bayer zuerst an den Ball kam, bei seinem Kl√§rungsversuch allerdings den eigenen Mann traf, sodass der unfreiwillig abgeblockte Kl√§rungsversuch zur perfekten Vorlage f√ľr die Ockst√§dter Offensivabteilung geriet. So fanden sich zwei Angreifer alleine vor Marcel Hebich. Der Querpass wurde m√ľhelos ins leere Tor eingeschoben. Der Minutenzeiger hatte hier seine erste Runde noch nicht vollst√§ndig zur√ľckgelegt. Auch der zweite Ockst√§dter Torschuss, keine zwei Minuten sp√§ter, sa√ü. Nach einem Foul im SGO-Strafraum zeigte der Schiedsrichter korrekterweise auf den Punkt. Der Strafsto√ü wurde sicher verwandelt. Mit der fr√ľhen, komfortablen Zwei-Tore-F√ľhrung im R√ľcken √ľbernahm der SV Ockstadt die Spielkontrolle, ohne allerdings wirklich zwingend zu werden. Zwei Abschl√ľsse aus der Distanz waren zu verzeichnen, die jedoch deutlich das Tor verfehlten. F√ľr die SGO pr√ľfte Niklas Casties den Ockst√§dter Schlussmann aus der Distanz.

In der 26. Minute konnten sich die Hausherren auf der rechten Angriffsseite durchsetzen. Die Flanke auf den zweiten Pfosten wurde per sehenswerter Direktabnahme zum 3:0 verwertet. Die Verh√§ltnisse schienen bereits zu diesem Zeitpunkt gekl√§rt. Doch die SGO steckte nicht auf. Zun√§chst war es Kapit√§n Leon Demann, der sich im Mittelfeld stark durchsetzte, sich dann jedoch f√ľr einen Pass auf Nick Bayer entschied, anstatt selbst den freien Weg zum Tor zu w√§hlen. Sein Pass wurde abgefangen, sodass eine vielversprechende M√∂glichkeit verpuffte. Kurz Zeit sp√§ter machte es der Captain jedoch besser. Erneut dribbelte er sich durchs Mittelfeld und bediente den startenden Nick Bayer musterg√ľltig. Dieser behielt alleine vor dem Ockst√§dter Torh√ľter die Ruhe und verk√ľrzte auf 1:3. Ein Treffer, der der SGO etwas Hoffnung gab. Diese wurde jedoch nur wenige Minuten sp√§ter wieder zunichte gemacht. Einen Distanzschuss konnte Marcel Hebich nur nach vorne abwehren. Der Abpraller wurde zum 1:4 verwertet.

Trotz des vierten Gegentreffers war die SGO weiterhin keines Falls chancenlos. Niklas Casties erlief einen weiten Ball, behauptete ihn gegen einen Verteidiger und hob ihn √ľber den aus seinem Tor geeilten Heimkeeper. Doch auch diesmal stockte der aufkommende Torschrei auf Seiten der G√§ste. Zum zweiten Mal in der ersten H√§lfte prallte der Ball an die Latte. Somit blieb es beim 1:4 zur Pause.

Bereits kurz nach der Pause erhöhte die Heimelf auf 1:5. Dies sollte auch gleichbedeutend mit dem Endstand sein.

Die SGO blieb damit auch im f√ľnften Ausw√§rtsspiel ohne Punkt, hat aber bereits n√§chste Woche die M√∂glichkeit dies zu √§ndern. Dann gastiert man beim SV Schwalheim.

Bilder: SGO