SGO macht einziges Tor und verliert

Die letzte Niederlage der Olympianer resultierte aus der Partie gegen die SGO in der Hinrunde. Seitdem holten sie aus 15 Partien eindrucksvolle 43 Punkte.  Die SGO dagegen konnte aus den letzten drei Begegnungen keinen einzigen Zähler einfahren. Ungleicher konnten die Voraussetzungen also nicht sein. Dennoch hatte man sich auf Seiten der SGO viel vorgenommen, um den aufstiegsambitionierten Fauerbachern erneut den ein oder anderen Punkt abzunehmen.

Den besseren Start in die Partie erwischten allerdings die G√§ste. Bereits nach f√ľnf Minuten lag der Ball im Netz von Torwart Kalkbrenner. Eine scharfe Flanke von Sascha Hartmann segelt in den F√ľnfer und Christoph M√ľller trifft bei seinem Kl√§rungsversuch ins eigene Tor. Nach 21 Minuten hatten die G√§ste ihre n√§chste Chance. Sascha Hartmann verzieht √ľber das leere Tor, nachdem zuvor ein Foul an Keeper Kalkbrenner nicht geahndet wurde. In der 30. Minute muss Timm Bayer verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. F√ľr ihn kommt Steffen Reichl in die Partie. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr.¬† In der 50. Minute kann FCO Keeper Kornmesser einen Schuss aus 20 Metern von Pierre Pfeil entsch√§rfen. Nur zwei Minuten sp√§ter kann ein langer Ball auf Pfeil erneut vom Keeper des FCO gekl√§rt werden. In der 59. Minute streift ein G√§stefreisto√ü knapp am Geh√§use der SGO vorbei. In der 69. Minute verliert Steffen J√ľngel den Ball, FCO St√ľrmer Hartmann spielt Markus Kalkbrenner aus, scheitert aber dann an J√ľngel, der auf der Linie kl√§rt. F√ľr Christoph M√ľller kommt nun Christian Diehlmann in die Partie und Mike Schmidt r√ľckt in den Sturm vor, um f√ľr weitere Torgefahr zu sorgen. Zun√§chst einmal war aber wieder der FCO an der Reihe. Nach einem Freisto√ü in der 77.¬† Minuten trifft Richly per Kopf nur die Latte. Pfeffer kann vor dem einschussbereiten M√ľller kl√§ren. In der 90. Minute wurde der SGO dann ein eindeutiger Strafsto√ü verweigert, als Steffen Reichl im Strafraum von den Beinen geholt wird.

Fazit des Spiels:

Die ersten drei√üig Minuten des Spies geh√∂rten den G√§sten. Nach und nach kam die SGO besser ins Spiel. Allerdings wurden insgesamt zu wenige Torchancen erspielt um den Sieg des FCO ernsthaft zu gef√§hrden. ¬†Ein Punkt f√ľr die SGO, die k√§mpferisch eine gute Vorstellung bot, w√§re gerade im Hinblick auf den nicht gegebenen Elfmeter durchaus verdient gewesen.

Aufstellung der SGO: Kalkbrenner, M√ľller A., Pfeffer, Bayer T., J√ľngel, Henrici, Schmidt, Dimmer, Pfeil, M√ľller C., Reichl, Padberg, Diehlmann

Bilder der Begegnung: