SGO unterliegt gegen Dorheim

Mit 1:3 musste sich die SGO am Sonntagnachmittag dem Aufsteiger aus Dorheim geschlagen geben. Dabei war das Team von Trainer J├╝rgen Bellersheim keinesfalls chancenlos. Doch die G├Ąste pr├Ąsentierten sich in den entscheidenden Szenen giftiger und entschlossener und verdienten sich dadurch den Sieg. Den Unterschied machte dabei Dorheims Toptorj├Ąger Frederic Bausch, der alle drei Tore f├╝r den Aufsteiger erzielte.

Das Spiel begann ausgeglichen, wobei die G├Ąste fr├╝h um Kontrolle bem├╝ht waren. Mit ihrem ersten Abschluss gelang der Mannschaft aus dem Friedberger Stadtteil auch bereits die F├╝hrung. Ein einfacher Doppelpass war es, der dazu f├╝hrte, dass man auf Seiten der SGO die Gegenspieler aus den Augen verlor. Bausch war es schlie├člich, der im Strafraum zum Abschluss kam. SGO-Keeper Markus Kalkbrenner war zwar noch dran, konnte den fr├╝hen R├╝ckstand jedoch nicht verhindern.

Die SGO zeigte sich davon jedoch wenig beeindruckt. Nach gut einer Viertelstunde war es ein Einwurf von Niklas Casties, der schlie├člich im F├╝nfer Lukas Lottig vor die F├╝├če fiel. Der Oppershofener Fl├╝gelflitzer hatte keine M├╝he den Ball aus kurzer Distanz ├╝ber die Linie zu bringen und damit sein viertes Saisontor zu erzielen.

Die erste H├Ąlfte verlief weiterhin ausgeglichen und die G├Ąste pr├Ąsentierten sich ├Ąu├čerst effizient vor dem Tor. Der zweite ernstzunehmende Abschluss f├╝hrte zum zweiten Treffer. Ein weiter Einwurf von der rechten Seite landete vor den F├╝├čen von Torj├Ąger Bausch, der mehrere SGO-ler im Strafraum umspielte und seine Farben erneut in F├╝hrung brachte. Kurz vorher musste Lukas Lottig bereits eine Flanke von Bausch vor einem zum Kopfball heranrauschenden Dorheimer kl├Ąren.

Mit dem Stand von 1:2 ging es in die Pause. Die erste H├Ąlfte zeigte jedoch, dass die SGO keinesfalls chancenlos war, wurde der Unterschied in Halbzeit eins doch nur durch einen einzigen Spieler ausgemacht.

Dementsprechend starteten die Oppershofener auch. Konstantin Schreiner bot sich direkt die erste M├Âglichkeit. Seinen Rechtsschuss konnte der G├Ąstekeeper jedoch zur Ecke kl├Ąren. Die gr├Â├čte Chance bot sich erneut dem nimmerm├╝den Arbeiter im SGO-Sturm. Nach einem Stockfehler in der Dorheimer Abwehr fand sich Schreiner ganz alleine vor dem Tor, schloss jedoch etwas ├╝berhastet ab und verfehlte den Kasten knapp.

Nach einem weiteren Offensivstandard lief die SGO in den vorentscheidenden Konter. So verpasste man es den zweiten Ball zu erobern oder den Konter entscheidend zu unterbinden. Es bot sich viel freies Feld auf der linken Dorheimer Angriffsseite. Der Ball konnte bis in den Strafraum gef├╝hrt und vor Markus Kalkbrenner in die Mitte gelegt werden, wo der mitgelaufene Frederic Bausch keine M├╝he mehr hatte ins leere Tor einzuschieben. Es war bereits sein 13. Saisontor.

Trotz des Zwei-Tore-R├╝ckstandes boten sich der SGO gute M├Âglichkeiten noch einmal heranzukommen. Im Anschluss an einen Freisto├č zog Dennis Bellersheim das Leder auf den langen Pfosten, wo Kapit├Ąn Leon Demann denkbar knapp verpasste, sodass der Ball Zentimeter am Tor vorbei ging. Im Anschluss an eine Schreiner-Ecke verfehlte Victor Fenski mit einem Kopfball ebenfalls ├Ąu├čerst knapp das Geh├Ąuse der G├Ąste.

Mit zunehmender Spielzeit war den Hausherren jedoch anzumerken, dass der Glaube fehlte, noch etwas Z├Ąhlbares mitzunehmen. Markus Kalkbrenner verhinderte mit zwei Glanztaten kurz vor Schluss, dass das Ergebnis noch h├Âher ausfiel.

Damit stand am Ende ein unter dem Strich verdienter Erfolg des FSV Dorheim, der sich insgesamt entschlossener und zielstrebiger zeigte und die wichtigen Duelle fast ausnahmslos f├╝r sich entscheiden konnte.

Die Reserve der SG Oppershofen, die SG Gambach/Oppershofen II, feierte gegen den FSV Dorheim II ihre Oppershofen-Premiere in dieser Saison. Die bisherigen Heimspiele wurden allesamt in Gambach ausgetragen. Der Oppershofener G├Ąnsberg sollte dabei ein gutes Omen sein, denn die Spielgemeinschaft konnte nach f├╝nf Niederlagen in Folge ihren zweiten Saisonsieg einfahren. Adel Rezig brachte die SG nach sechs Minuten in F├╝hrung. Den zwischenzeitlichen Ausgleich in der 65. Minute konnte Torben Steuerwald vier Minuten vor dem Ende mit dem 2:1-Siegtreffer kontern. Die SG belegt damit nach nun absolvierten sieben Spielen Platz 9 mit sechs Punkten.

Bilder: SGO