SGO verabschiedet sich erhobenen Hauptes von heimischem Publikum

Die Reihen lichteten sich in den vergangenen Wochen deutlich bei der SG Oppershofen. Nach dem r├╝den Foulspiel im Gemeindederby fehlte nun gegen die KSG Gro├č-Karben erwartungsgem├Ą├č Victor Fenski. Daf├╝r kehrte zumindest Paulo Pillekamp ins Team zur├╝ck. Erstmals in dieser Saison r├╝ckte Sebastian Graubert in die Startelf, der sich diesen Platz auf Grund seines Einsatzes und der Leistungen in der Reserve verdiente. Die SGO zeigte sich diszipliniert und engagiert. Die G├Ąste, f├╝r die es noch um den Aufstieg geht, hatten deutliche Feldvorteile. Jedoch hielt das Team von J├╝rgen Bellersheim gut dagegen und lie├č wenig zu. Kapit├Ąn Leon Demann musste nach etwas mehr als 20 Minuten verletzt das Feld verlassen. F├╝r ihn kam Lucas Link in die Partie. Nach genau einer halben Stunde gingen die G├Ąste in F├╝hrung. Ein unhaltbar f├╝r Marcel Hebich abgef├Ąlschter Freisto├č fand den Weg ins Oppershofener Tor. Viel mehr passierte vor dem Halbzeitpfiff nicht.

Auch nach der Pause hatten die G├Ąste ein deutliches ├ťbergewicht. Gro├če Torraumszenen blieben Mangelware. Nach einer viertel Stunde parierte Marcel Hebich zweimal stark. Lukas Lottig wurde auf der Gegenseite im letzten Moment in aussichtsreicher Position geblockt, nachdem sich die SGO ansehnlich ├╝ber acht Stationen bis vor den gegnerischen Strafraum kombiniert hatte. In der 62. Minute war der gut aufgelegte Hebich jedoch machtlos, als die KSG den Vorsprung verdoppelte. Ins Bild dieser Saison passte es, dass sich auch noch Dennis Bellersheim, der die Kapit├Ąnsbinde von Leon Demann ├╝bernommen hatte, verletzte und ausgewechselt werden musste. Dem in der R├╝ckrunde starken Jordan H├Ąuser, der sich mit engagierten Leistungen einen Stammplatz erarbeitete, wurde erstmals die Ehre zu Teil, die Spielf├╝hrerbinde ├╝berzustreifen. Eine viertel Stunde vor Schluss erh├Âhten die G├Ąste die F├╝hrung nach einer kleinen Unachtsamkeit in der Oppershofener Defensive. Ein zielstrebig und schnell vorgetragener Angriff der SGO ├╝ber den zur Pause eingewechselten Glenn Barthel sorgte vier Minuten vor dem Ende f├╝r die gro├če Chance auf den Ehrentreffer. Barthel wurde ├╝ber die rechte Seite geschickt, ├╝berlief seinen Gegenspieler und servierte anschlie├čend punktgenau ins Zentrum f├╝r Wanja K├Âhler. Der KSG-Verteidiger wehrte den Ball bei seinem Kl├Ąrungsversuch schlie├člich mit der Hand ab. Die Folge war ein Strafsto├č f├╝r die SGO. Niklas Casties nahm sich das Leder, verlud den Torh├╝ter und schob sicher zum 1:3 ein. Eine Minute vor Schluss stellten die G├Ąste mit einem regelrechten Flipper-Tor wieder den alten Abstand zum 1:4-Endstand her.

Durch diese Niederlage ist der Abstieg der SG Oppershofen einen Spieltag vor Schluss auch rechnerisch besiegelt. Dennoch darf man sich auf die neue Saison in der B-Liga freuen, gibt diese Umgebung doch die M├Âglichkeit, sich neu aufzustellen und junge Spieler einzubauen und zu entwickeln.

Die Reserve der SGO, die SG Gambach/Oppershofen II, trennte sich parallel in ihrem Spiel gegen die SG Melbach/Bingenheim II mit 1:1. Zum Einsatz kamen dabei SGO-Rekordspieler Bardo Bachenheimer und der Keeper der Oppershofener Halbes Jahrhundert-Elf Markus Kalkbrenner, die beide zusammen auf mehr als 1700 Spiele f├╝r die SG Oppershofen kommen.

Am 04.06.2023 steigt f├╝r beide Mannschaften das letzte Saisonspiel, ehe eine intensive und kr├Ąftezehrende Saison zu Ende geht.

Bilder und Video: SGO