SG Oppershofen und Team Sports Beppler am Bahnhof vertiefen Zusammenarbeit

Bereits seit ĂŒber fĂŒnfzehn Jahren ist der Sportfachhandel „Team Sports Beppler am Bahnhof“ aus Langgöns zuverlĂ€ssiger Partner der SG Oppershofen, wenn es um Sportartikelbedarf geht. Egal ob ganze TrikotsĂ€tze, TrainingsanzĂŒge oder sonstige Materialien fĂŒr Trainings- und Spielbetrieb. Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit wird kurz vor dem Start ins JubilĂ€umsjahr der SG Oppershofen nun vertieft. Das Langgönser Familienunternehmen fungiert ab sofort als offizieller AusrĂŒstungspartner der SGO. Dabei setzen die SG Oppershofen und das FachgeschĂ€ft auf Sportartikel der Marke „JAKO“. Bereits in der Vergangenheit bezog die SGO diverse „JAKO“-Artikel. Nun legt man sich auf den Baden-WĂŒrttembergischen Sportartikelhersteller fest. Die Voraussetzungen fĂŒr eine erfolgreiche Zusammenarbeit sind mit Blick auf die Philosophien der drei Partner gut: Die Firma „JAKO“ sieht sich als Familienunternehmen. Das SportfachgeschĂ€ft Beppler ist ebenfalls seit Generationen in Familienhand. Und auch der Slogan der SGO „Team. Verein. Familie.“ unterstreicht wofĂŒr die Oppershofener Fußballer stehen. Die SG Oppershofen freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit „Team Sports Beppler am Bahnhof“ und „JAKO“.

GeschĂ€ftsfĂŒhrer Christian Beppler ĂŒberreichte dem 2. Vorsitzenden der SG Oppershofen, Michael Rettig, einen neuen Trikotsatz des AusrĂŒsters „JAKO“. Gesponsort wurden die neuen Trikots von der Pflegestation Graubert, ebenfalls ein familiengefĂŒhrtes Unternehmen, das Pflegestationen im Wetteraukreis, Gießen und Wetzlar betreibt, aus Oppershofen stammt und seinen Hauptsitz in Butzbach hat. GeschĂ€ftsfĂŒhrer Richard Graubert, der seit mehreren Jahren UnterstĂŒtzer der SG Oppershofen ist, erhielt zum Dank ein Trikot der SG Oppershofen, beflockt mit seinem Namen.

Bild – SGO: Christian Beppler (l.), GeschĂ€ftsfĂŒhrer Teams Sports Beppler am Bahnhof, Langgöns, ĂŒberreichte einen neuen Trikotsatz an Michael Rettig (r.), 2. Vorsitzender SG Oppershofen. Sponsor Richard Graubert (m.) erhielt als Dank ein Trikot.

Text: Tobias Schwarz