Freude und Wehmut beim Saisonabschluss

Die Saison 2021/2022 ist Geschichte und die SG Oppershofen erreichte ihr vor der Saison gestecktes Saisonziel ÔÇ×KlassenerhaltÔÇť! Da dieses Ziel bereits vor dem letzten Spieltag erreicht wurde, hatte das Heimspiel gegen den SV Germania Schwalheim keine gr├Â├čere sportliche Relevanz mehr.

Daf├╝r wurde es bereits vor dem Spiel emotional. Durch den Vorstand Senioren, Jan Meyer, wurden vor Anpfiff der Partie im Mittelkreis im Beisein beider Mannschaften zwei Verabschiedungen vorgenommen. Torben Blendermann, der als Winterneuzugang mit starken Leistungen und drei Treffern ma├čgeblich zum Klassenerhalt beigetragen hat, wird, wie bei seinem Wechsel nach Oppershofen bereits besprochen, studienbedingt nach Marburg wechseln. Durch Jan Meyer wurden Worte des Dankes gesprochen und ein Blumenstrau├č ├╝berreicht.

Danach wandte er sich an SGO-Kapit├Ąn Tobias Schwarz, der nach dem 2:1-Sieg in Ockstadt in der Vorwoche im Falle des Klassenerhaltes sein Karriereende zum Ablauf der Saison verk├╝ndete. Jan Meyer ging dabei auf den Wert des Kapit├Ąns als F├╝hrungsspieler ein, der immer versucht habe, das Team mitzurei├čen und als Vorbild voranzugehen. Auch w├╝rdigte er dessen Arbeit au├čerhalb des Platzes f├╝r den Verein. Durch die Mannschaft wurde nach dem Warmmachen ein Plakat am Balkon des Vereinsheims aufgeh├Ąngt: ÔÇ×DANKE F├ťR 304 SPIELE! #4ÔÇť Au├čerdem wurde w├Ąhrend Jan Meyers Ansprache ein weiteres Plakat auf dem Balkon in die Luft gehalten (ÔÇ×YOU SAY CAPTAIN ÔÇô WE SAY TOBIÔÇť). Anschlie├čend wurde unter dem Applaus beider Mannschaften ebenfalls ein Blumenstrau├č ├╝berreicht. Nach dieser Zeremonie wurde ein letztes Mal in dieser Saison Fu├čball gespielt.

Bei strahlendem Sonnenschein und dr├╝ckenden Temperaturen war beiden Mannschaften anzumerken, dass man noch einmal Lust auf Fu├čball spielen, jedoch nicht zwingend auf Verteidigen hatte. So boten sich beiden Teams teils gro├če R├Ąume im Spielaufbau. Bei der SGO verzichtete man auf die angeschlagenen Lukas Lottig und Niklas Casties. Au├čerdem fehlten Patrick Schaub, Stefan Weyl und Nico Bayer. Daf├╝r konnte man nach ├╝ber dreimonatiger Verletzungspause Nick Bayer erstmals zur├╝ck im Kader und gleich in der Startelf begr├╝├čen. Da sich Lukas Zecha beim Warmmachen verletzte, r├╝ckte auch Gernot Matz direkt in die Anfangsformation, nachdem er seit dem 31.10.2021 verletzt ausgefallen war. Florian Weil fungierte im letzten Saisonspiel als Abwehrchef.

Die erste Gelegenheit der Partie bot sich direkt R├╝ckkehrer Nick Bayer. Dennis Bellersheim eroberte in der Schwalheimer H├Ąlfte den Ball und spielte Nick Bayer frei, der aus aussichtsreicher Position deutlich verzog. Auf der Gegenseite sa├č der erste Schuss direkt (12. Minute). Ein weiter Abwurf von SGO-Keeper Marcel Hebich wurde abgefangen und kam postwende Retour. Der Abschluss aus 25 Metern segelte ├╝ber den Oppershofener Schlussmann und landete von der Unterkante der Latte im Tor. Die Antwort der Gastgeber lie├č allerdings nicht lange auf sich warten ÔÇô und war das, was man im Sport h├Ąufig mit ÔÇ×ausgerechnetÔÇť oder ÔÇ×Geschichten, die der Fu├čball schreibtÔÇť betitelt. Ein Eckball von der rechten Seite, getreten von Konstantin Schreiner, wurde von Paulo Pillekamp an den zweiten Pfosten verl├Ąngert, wo Oppershofens Kapit├Ąn Tobias Schwarz das richtige N├Ąschen bewies und den Ball in seinem letzten Spiel f├╝r die SGO aus kurzer Distanz ├╝ber die Linie dr├╝ckte. In der Folge entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach der Trinkpause hatten die G├Ąste ein optisches ├ťbergewicht und leichte Feldvorteile. Marcel Hebich konnte sich mit zwei Paraden auszeichnen. Auf Oppershofener Seite war es Tobias Schwarz, der einmal per Kopf und zweimal im Anschluss an Eckst├Â├če scheiterte. Mit dem Stand von 1:1 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause war die SGO am Dr├╝cker und das spielbestimmende Team. In der Defensive agierte Florian Weil in der Zentrale ├Ąu├čerst umsichtig, w├Ąhrend Normen Thurow und ÔÇ×Zauberfu├čÔÇť Leon Demann ihre Gegenspieler nicht zur Entfaltung kommen lie├čen. Die ganz gro├če Chance zur F├╝hrung bot sich Dennis Bellersheim, der nach feinem Steckpass von Torben Blendermann vollkommen frei vor dem G├Ąsteschlussmann auftauchte, diesen jedoch nicht ├╝berwinden konnte. Ausgerechnet als Tobias Schwarz zur kurzen Behandlung einer kleinen Wunde das Feld verlassen musste und die SGO somit in Unterzahl agierte, nutzten die G├Ąste die entstandene Unordnung im Oppershofener Team und gingen nach einem Flankenball von der rechten Seite freistehend abermals in F├╝hrung. Der SGO boten sich nochmals M├Âglichkeiten, jedoch wurde ein vielversprechender Konter ├╝ber Leon Demann und Torben Blendermann zu ungenau ausgespielt. Au├čerdem bekam Tobias Schwarz nach Zuspiel von Nick Bayer bei einem Abschluss innerhalb des Strafraums nicht gen├╝gend Druck hinter den Ball. Nick Bayer war es auch, der von der linken Seite in den Strafraum eindrang, dem aber kurz vor dem Abschluss der Ball versprang. Normen Thurow war es, der am zweiten Pfosten eine Hereingabe um Zentimeter verpasste, sodass die letzte gro├če M├Âglichkeit der SGO verpuffte. Auf der Gegenseite h├Ątte Schwalheim mit einem Konter fast noch auf 1:3 erh├Âht, jedoch rettete der Pfosten f├╝r die SGO.

Somit musste man im letzten Saisonspiel eine knappe 1:2-Niederlage hinnehmen, bei der man sich durchaus einen Punkt verdient h├Ątte. Nichtsdestotrotz verfolg der ├ärger ├╝ber die Niederlage nach Schlusspfiff bald, da man sich ├╝ber den zuvor bereits feststehenden Klassenerhalt freuen konnte. Das ausgegebene Saisonziel wurde damit trotz vieler widriger Umst├Ąnde, wie zum Beispiel zahlreiche langfristige Verletzungen seit Saisonbeginn, die teilweise Karriere beendeten, erreicht. Dies stellt einen Erfolg dar, der nicht hochgenug einzusch├Ątzen ist und nur dank des Zusammenhalts innerhalb des Vereins erreicht werden konnte, wie viele Spieler, die eigentlich k├╝rzertreten wollten, mit ihren Eins├Ątzen, als die personelle Not am gr├Â├čten war, unter Beweis stellten.

Nach 30 Spieltagen lie├č die SGO damit den FC Nieder-Florstadt und den SSV Heilsberg hinter sich. Der SV Steinfurth, der durch einen Sieg am letzten Spieltag punktem├Ą├čig noch an der SGO vorbeizog, wird zur neuen Saison keine zweite Mannschaft stellen und stand damit vorher bereits als Absteiger fest. Insgesamt konnte die SG Oppershofen 28 Punkte bei einem Torverh├Ąltnis von 38:79 ergattern. Tobias Schwarz konnte mit seinen drei Treffern in den letzten beiden Saisonspielen gegen Ockstadt und Schwalheim sein pers├Ânliches Torekonto auf sechs Treffer aufbessern, was ihm zum Abschluss seiner Karriere die interne Torj├Ągerkanone einbrachte. Nicht unerw├Ąhnt soll an dieser Stelle jedoch sein, dass Torben Blendermann nach seinem Wechsel in der Winterpause im Trikot der SGO drei Tore erzielte und schon in der Hinrunde f├╝r den SV Hoch-Weisel ebenfalls dreimal erfolgreich war und somit insgesamt auch auf sechs Saisontore kommt. Nick Bayer und Lukas Lottig waren mit f├╝nf Treffen die n├Ąchstbesten Torsch├╝tzen im Oppershofener Dress. Beachtlich ist dabei die Trefferquote von Nick Bayer, der einen Gro├čteil der Saison verletzungsbedingt verpasst hatte. Zu erw├Ąhnen ist au├čerdem, dass die SGO auch nach dem letzten Spieltag in der Fairnesstabelle mit deutlichem Vorsprung Platz 1 belegt. Als einzige aller 16 Mannschaften in der Kreisliga A Friedberg wurden der SG Oppershofen weder eine Zeitstrafe, noch ein Platzverweis oder eine gelbe Karte gegen einen Offiziellen ausgesprochen.

Die SG Gambach/Oppershofen II trennte sich in ihrem letzten Saisonspiel, das im Norweger Modell neun gegen neun gespielt wurde, vom SVP Fauerbach II mit 1:1. Damit beendete die Spielgemeinschaft ihre erste gemeinsame Saison auf einem ordentlichen 12. Platz mit 19 Punkten und einem Torverh├Ąltnis von 42:101.

Am Mittwoch, 15.06.2022 findet ab 18:00 Uhr auf dem Oppershofener Sportgel├Ąnde die offizielle Saisonabschlussfeier statt, zu der alle Mitglieder, Freunde und Sponsoren des Vereins herzlich eingeladen sind und bei der man die Saison geb├╝hrend feiern m├Âchte.

Bilder und Video: SGO